Security: E-Mail

Sie versenden sensible Daten per E-Mail?

Selbst wenn Sie über eine gesicherte Leitung E-Mails versenden, werden diese unverschlüsselt übertragen. Dies gleicht dem Weg einer Postkarte. Wollen Sie das wirklich?

Auf diesem Weg von Ihnen zum Empfänger gehen E-Mails über viele verschiedene Computer im Internet. Ihre E-Mails können so mitgelesen und von Computerprogrammen automatisch ausgewertet werden. Es wird zum Beispiel nach Schlagworten wie „Kontonummer“ oder „Kreditkartennummer“ gefiltert. Das Durchschnüffeln von E-Mails kann so systematisch und in großem Umfang erfolgen. Der einzige wirksame Schutz besteht darin, E-Mails zu verschlüsseln.

Eine sichere elektronische Post ist aus unserer heutigen modernen Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken.

E-Mail-Kommunikation in Unternehmen ist heute der Lebensnerv für das Tagesgeschäft und beinhaltet oft sensible Daten. Dokumente können in Sekundenschnelle medienbruchfrei um die ganze Erde verschickt werden. Dabei ist es unerlässlich, dass die elektronische Briefpost unverändert und sicher übermittelt wird.

Auch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verpflichtet, sensible personenbezogene Daten, per E-Mail verschlüsselt zu versenden.

Je nach Bedarf müssen verschiedene Schutzziele der IT-Sicherheit gewährleistet sein.

Ganz wichtig sind hierbei:

  • Vertraulichkeit
  • Integrität
  • Authentizität
  • Nachvollziehbarkeit
  • Verfügbarkeit

Entscheidend für die Umsetzung dieser Schutzziele ist der jeweilige Schutzbedarf der spezifischen Geschäftsprozesse.

Gerade die Bewahrung der „Vertraulichkeit“ von Informationen ist eine wesentliche Anforderung für alle Geschäftsprozesse.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Schutz vor unerwünschten Nachrichten. Die Flut an Spam und Malware sorgt für einen hohen Arbeitsaufwand und birgt Gefahren für die gesamte IT-Infrastruktur.

Immer wieder hört man von Industriespionage und staatlicher Überwachung. Dies rückt das Bedürfnis nach abhörsicherer E-Mail-Kommunikation immer wieder in den Vordergrund.

Statistische Auswertungen zeigen: Es beginnt an der Quelle.

Oftmals sind die Beteiligten selbst der größte Risikofaktor für sichere Kommunikationsprozesse. Herkömmliche Sicherheitsmaßnahmen erfordern Zeit und Aufmerksamkeit. Die können oder wollen viele Menschen nicht aufbringen. Wenn hier das nötige Bewusstsein nicht vorhanden ist, können Security-Systeme gar nicht zuverlässig funktionieren.